Street-Art, immer angesagt, immer neu, immer aufregend und häufig auch verboten. Aber es ist ein so weit gefächertes Thema, dass es einem manchmal schwer fallen kann auszuwählen.

Galerie, Konzert, Straßenkunst, Ausstellung oder doch einfach nur gemütlich auf dem Platz sitzen und irgendeinem Straßenmusiker lauschen?
Entgegen der landläufigen Meinung, dass man nicht auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen kann, ist dies dank Urban Spree möglich.

Das 1700qm große Areal auf dem RAW Gelände in Friedrichshain bietet alles was das Street Art verrückte Herz begehrt.
Monatlich wechselnde Ausstellungen verschiedenster Künstler, egal ob bekannt oder unbekannt. Dafür wird meist auch die
!Artist Wall!, welche auf die Warschauer Str. zeigt vom jeweiligen Künstler gestaltet.

Urban Spree Painting the Wall

Urban Spree Art Store

Der dazugehörige Buchladen in der Galerie führt ausgewählte Literatur und Bildbände über die Straßenkunst und Kultur. Es gibt auch einige Drucke und Shirts mit Siebdruck handgefertigt von lokalen und internationalen Künstlern die eng in Verbindung mit der Galerie stehen.

Künstler können sich für unterschiedliche lange Zeit in Räumlichkeiten einmieten und dort ihr kreatives Schaffen zelebrieren.
Wer selbst gerne mal aktiv werden möchte, kann an einem der DIY Workshops teilnehmen und so zum Beispiel sein eigenes Schild gestalten.

Veranstaltungen im Urban Spree

Urban Spree versteht sich aber nicht nur als Galerie, sondern auch als Veranstalter und Veranstaltungsort und verantwortet so unterschiedliche Festivals wie unter anderem das Pictoplasma Festival, Druck Berlin Festival, outdoor screenings und vieles mehr.

Doch nicht nur die bildenden Künste finden hier ihren Platz, sondern auch die Musik.
Urban Spree`s Concert Room bietet für alle möglichen Musikrichtungen von Garage über Psych Rock bis hin zu Elektro mit fast täglich wechselnden Angeboten eine große und vielfältige Bühne.
Im Sommer kommen von Freitag bis Sonntag noch Sessions der besten Straßenkünstler Berlins dazu.

Bei der Fülle des Angebotes lohnt es sich, etwas mehr Zeit einzuplanen, damit dann auch das Entspannen im Biergarten nicht zu kurz ausfällt. Natürlich macht soviel Kunst auch hungrig und so kann man sich im Biergarten am Angebot der zwei Food-Trucks laben und deutsches Craft-Beer oder Berliner Kaffee dazu genießen.

Am Ende bleibt nur noch eins, einfach einen Tag festlegen und hinfahren. Es wird bestimmt aufregend und wenn zwischen Ausstellung und Konzert dann doch eine kleine Lücke entsteht, kann man sich die Zeit immer noch mit einer Fotosession auf der Warschauer Str. vertreiben und für mickrige 2€ wie früher einen schwarzweiß-Fotostreifen mit 4 unterschiedlichen Fotos machen.

Klickt gerne mal bei http://www.urbanspree.com/events/category/concerts/ rein und vielleicht ist schon für nächstes Wochenende was nach eurem Geschmack dabei.

Fotos: Urban Spree